TransSport Portal

Normale Version: Wassereinbruch
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Hallo,
Bisher war mein Ponti absolut dicht. Jetzt aber stand er unter Schnee draußen und als der taute und ich wieder ans Auto ging stellte ich fest daß er im Fahrer- und Beifahrerfußraum naß war, anscheinend ausgehend unter dem Armaturenbrett von den jeweiligen Seitenwänden links und rechts der Fußräume, denn die waren auch feucht, so daß das von da wohl kam. Ist nicht wirklich naß, aber feucht. Auf der rechten Seite gibt es noch eine Stelle am Innenschweller in etwa dort wo der Sitz die Vorderkante hat die von oben (!) naß/feucht ist. Da müßte das irgendwie über die Tür hingekommen sein.
Ist da irgendetwas bekannt wie verstopfte Abflußlöcher etc. oder hat da jemand Erfahrung damit wie man das abstellt?

Danke für Hilfe und Antwort im Vorhinaus.
Ponti TS 1995, hellgraumetallic, 215000 km
Hast du ein Dachfenster drin, ist an jeder Ecke ein Ablauf, zwei an der A-Säule, die bis raus in den Kotflügel gehen, zwei in der B-Säule, die etwa auf halber Höhe enden. Die Schläuche sind zwar an den Anschlüssen der 4 Ecken gesichert, sind aber zwischendurch nur zusammen gesteckt. Zum Freimachen keine Druckluft verwenden, sonst kann man diese Verbindung auseinanderschießen. Besser ist eine biegsame Welle. Ich nutze da gern eine Bowdenzughülle, die hab ich als Meterware. Sie ist auch dick genug, keine Löcher in den Schlauch zu pieken.
Beginne mit ein wenig Wasser, das du in einer der vorderen Ecken kippst. du siehst dann ja, wo es rausläuft. Die beiden vorderen Schläuche liegen hinter dem jeweiligen Plastik-Innenkotflügel im Radkasten und kommt in Höhe des Seitenblinkers aus der A-Säule wieder raus. Da sammelt sich gerne Sand und verstopft den Schlauch. Beste Lösung wäre, den Innenkotflügel auszubauen (ca. 10 Schrauben mit 7er Kopf) und dann von unten zu stochern, oft sind es nur die ersten paar Zentimeter, die dicht sind. Anschließend kräftig spülen, warmes Wasser wäre ideal. Ich habe meine Beiden Schläuche vorn soweit verlängert, das sie unten aus dem Innenkotflügel herausschauen, da kann dann nichts mehr verstopfen.
Die hinteren zwei Schläuche sind normalerweise gut geschützt und "wartungsfrei", da käme dann nur der Anschluß am Dachfenster in Frage.

Ob mit oder ohne Dachfenster findet sich unterhalb der Rille im Dach, die von B-Säule links zu B-Säule rechts geht, eine Ablaufrinne. Die vordere Dachplatte ist da nur an 5 Punkten angeklebt, die Ablaufrinne darunter aber komplett. Wenn die nicht gerade angebohrt wird, wie ich bei der Montage des Decken-Monitors, ist das dort dicht, könnte da aber auch nicht nach vorne laufen. Auch dieses Wasser läuft dann einfach die B-Säule runter in den Schweller und von da nach außen.

Die Türen: eine Abdichtung hast du oberhalb der Tür, die ist nicht unbedingt zu 100% dicht. Das ist auch mehr ein Scheuerschutz, weniger eine Dichtung, aber darunter wäre dann noch der Türgummi. Bei dem lohnt sich auf jeden Fall eine Kontrolle. Meist ist er dann auch nur ausgehängt, geht aber an den blöden Stellen auch mal kaputt.

Andere Möglichkeiten wären dann böser. Undichte Verklebung der Windschutzscheibe, meist im Bereicht der senkrechten Außenkanten bzw den 4 Ecken oder Durchrostung bzw undichte Verklebung der Karosse im Bereich vor der Windschutzscheibe.
Auch schon mal hier gelesen: das abgewinkelte Blech, auf das die Frontscheibe geklebt wird, ist in diesem Winkel durchgerostet, aber ich will mal nicht schwarz malen.

Abhängig davon, wie lang das Auto unter Schnee gestanden hat, kann es gut sein, das es nur geschwitzt hat. Normalerweise ist es ja belüftet. Die Luft kann vorn unterm Fenster rein und hinten wieder raus (Entlüftung unterm Tankeinfüllstutzen) und es kann atmen. Ist es aber zugeschneit, staut sich die Luft und nach drei, vier Tagen ist alles irgendwie klamm. Ob nun klamm oder feucht, mußt du aber beurteilen.
Auch durch den vorderen Lufteinlass könnte Wasser in den Innenraum gelangen. Der Luftkasten  (im Motorraum ganz hinten) hat zwei Ablaufschläuche, die untern verschlossen sind, mit Gewicht von Wasser dann aber von allein aufgehen. Sind die zugeklebt oder zugesetzt, kann hier Wasser durch das Lüfterklappengehäuse ins Auto gelangen und die über die Ausgänge nach unten links und rechts im Fußraum verteilen. Dafür müßte es aber schon 5cm hoch im Kasten stehen, was nach deiner Beschreibung aber durchaus passiert sein kann. Die beiden Ablaufschläuche sind gebaut wie ein geschlossener Mund, zwei Lippen, die aufeinander liegen. Durch Zusammendrücken an der richtigen Stelle öffnen sich diese Lippen und möglicher Dreck fällt raus. Sollte man regelmäßig machen.

Auch möglich: Heizungskühler, aber dann auf den beifahrerseitigen Fußraum begrenzt, meist auch schon an der Farbe oder süßlichem Geruch erkennbar