Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
ZÜNDPLATTE Zündmodul
#1
Mein TS 173 PS BJ 1995 benötigte nun schon die 3.te Zündplatte.

Belastungsgefahr?:
Offenbar verträgt diese eine schnellere Geschwindigkeit für längere Zeit nicht, also über 130 km/h. Da gab es - beim Automatik - kurz vorher ruckartige Aussetzer und dann war Schluss. Es könnte auch mit einer zu hohen Tourenanzahl um die 4.000 Touren bei hoher Geschwindigkeit eine Ursache zu finden sein, ist aber nur mein Verdacht.

Heißlaufen?
Top-Dank an Gerhard für den Tipp dieser Gefahr!
Angeblich sollte lt. div. Meinungen die Platte mit Wärmeleitpaste montiert werden, weil sie sonst abbrennt. Ja, das ist logisch sehr einleuchtend und könnte die Ursache für die vielen zerstörten Zündplatten sein (wenn es nicht mit einer Überspannung durch zu hohe Drehzahl zusammenhängt).
Habe aber nur sehen könnne, dass die Befestigung unter der Zündplatte defakto am bzw. neben dem Motorblock montiert ist und.. die ganze Hitze daher von dort kommt.  Allerdings scheint es dann schon Sinn zu machen, die Zündplatte bzw. Zündmodul etwas seitlich an die Karrosserie zu montieren, auf einem Kühlblech, wie in der Elektronik üblich; Sowie ein dickes Massekabel an die Karrosserie und an den Motorblock rüberleiten.

Zum Inhalt der Zündplatte:
Die erste kaputte hab ich zerlegt, der Inhalt war eine gallertartige Masse. Ich nahm an, dass dieses Gelee einmal ein harter Kunststoffguß war; Doch ein Mechaniker meinte, nein, dass gehört ganz normal so.

Falsche Platte:
Eine irrtümlich unrichtige Platte bestellt. Sprang zwar sofort an, aber sobald auf das Gas gestiegen, fängt er zum stolpern an, fahren ist also nicht, ausser ein paar Meter zum Fahrzeug umstellen. Frisst extrem Sprit dabei.

Aufheulen bei rd. 4000 Touren:
Ein auf und ab bei Vollgas?
Wenn der Motor bei beständigem Vollgas bei rd. 4.000 Touren auslässt, runter geht auf rd. 3000 Touren und wiederholt wieder rauf heult, dann scheint die Ursache eine nicht voll geladene Batterie zu sein. Offenbar braucht er momentan mehr Strom und kann sich den momentan nicht von der Lichtmaschine holen.
Ohne ausreichend guter Batterie gibt es beim Einspritzer naturgemäß Probleme (Beim 3.1er - Vergaser läuft er ja nach Batterieabklemmen auch noch weiter).
Also: Batterie vollladen und normal fahren.

Wer einen 3.8er schrottet, möge bitte hier die Zündplatte anbieten, danke.
Zitieren
#2
Guten Morgen
Du solltest vielleicht ein anderes Auto fahren. Für hohe Drezahlen sind die nicht gemacht.
Mfg Andreas
[Bild: keckysig.jpg]
3,8 V6 LPG, Innenausstattung Bordeauxrot
über 400.000km (erster Motor)(verkauft)
Ford Transit L3 Pritsche
Husqvarna 401 svartpilen 
Zitieren
#3
(15.05.2022, 06:07)zehetner@aon.at schrieb: Mein TS 173 PS BJ 1995 benötigte nun schon die 3.te Zündplatte.
... und du wirst auch noch ein 4. 5. bzw 6. Zündmodul verbauen  Hahaha 
es sei denn du analysierst den Fehler einfach mal richtig.

Hast du schon mal die Termianls in Betracht gezogen / gewechselt ?
TS-Besitzer seit Mai'93 - jemand länger dabei ?
Generell ein feines Schiffchen, will aber häufiger auch gestreichelt werden
1995er Canada-Modell 3.8L, weiß, LPG, zur Kur
1995er Canada-Modell 3.8L, rot, LPG, on the road











Zitieren
#4
Überarbeite mal die Massekabel unter dem Halter. Schnezi hatte selbstverständlich Recht.
Schlechte Masse (an dieser Stelle) hat mich 3 Zündsteuergeräte und drei Spulen gekostet.
Ansonsten kann man mit dem 3.8er durchaus Endgeschwindigkeit fahren.
Habe ich mit meinem jahrelang praktiziert.

Wie an anderer Stelle bereits erwähnt, machen das die Ventilsitze im Gasbetrieb aber nicht lange mit. Und man sollte sich um regelmäßige Wartung bemühen und nicht sonst nur Kurzstrecken fahren!
Pontiac Trans Sport 3,8 V6, Bj. 1995
Zitieren
#5
Regelmässige Wartung sollte man vorraus setzen.
Mit meinen bin ich über 300000km auf Gas gefahren.Nie solche Probleme gehabt.
Wenn die Gasanlage falsch eingestellt ist,können schnell Motorprobleme auftreten.
Die 3,8er sollten auch nicht immer gescheucht werden. Dafür sind die nicht gemacht.
[Bild: keckysig.jpg]
3,8 V6 LPG, Innenausstattung Bordeauxrot
über 400.000km (erster Motor)(verkauft)
Ford Transit L3 Pritsche
Husqvarna 401 svartpilen 
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste