Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Zündet nur auf 5 Zylindern....
#16
"Die Masse für die Zündung MUSS über die Kabelmasseanschlüsse unter dem Halter entstehen!" eben diese Anschlüsse hat der 3,4er nicht - darum gibt es dieses Problem beim 3,4er auch nicht.

Grüße Harry
Zitieren
#17
(13.05.2022, 18:42)Keckyponti schrieb: Hallo
Beim 3.8er muss ich dir leider wiedersprechen.
Die sind Gasfest wenn die Anlage gut eingestellt ist.

Was hat das mit der Einstellung zu tun?
Das es von der Fahrweise abhängig ist, darauf könnte ich mich einlassen. Aber die Einstellung?!
Ich habe ja selbst schon diverse Fahrzeuge auf Gas umgerüstet und selbst folgende mit Gas gefahren, immer der gleiche Fahrstil (flott)

Vectra A V6 - nach ca 100TKM unrunder Motorlauf (noch nicht zerlegt und Ventile geprüft, da seit 2013 stehend. Aber nach der Efahrung mit dem Ponti und anderen Modellen mit nicht gasfesten Motoren, Wahrscheinlichkeit groß, dass sich die Ventile eingearbeitet haben)

PTS 3,8 - nach ca 100TKM Ventile eingearbeitet (optisch erkennbar) - unrunder Motorlauf, Vibrieren im 5.Gang

Ford Explorer 4,0 SOHC - ca 150 TKM - keine Probleme

Ford Econoline 5,4 V8 (mit eingebauter Gasanlage gekauft ca 270TKM) - bislang keine Probleme durch Gas

Kundenfahrzeuge:

VW UP/Citigo (inzwischen ca 1015 Stk) - Wachdienstfahrzeuge - trotz teils katastrophaler Fahrweisen so gut wie keine Probleme (Fahrleistung meist ca 250TKM auf Gas)

Opel Astra H 1,6 - nach 118TKM Ventilspielkorrektur erforderlich (Tassenstößel)


U.U. kann man die Probleme bei nicht gasfesten Motoren nach hinten verschieben, wenn man bewusst und schonend fährt und vielleicht hilft auch ein Additiv, das Leben zu verlängern.
Das sind meine Erfahrungen.
Pontiac Trans Sport 3,8 V6, Bj. 1995
Zitieren
#18
Das müsstet du dann ja sehr wohl wissen ,was das mit der Einstellung der Gasanlage zu tun hat.
Wenn du der Experte bist,müsstest du sowas wissen.
[Bild: keckysig.jpg]
3,8 V6 LPG, Innenausstattung Bordeauxrot
über 400.000km (erster Motor)(verkauft)
Ford Transit L3 Pritsche
Husqvarna 401 svartpilen 
Zitieren
#19
(Gestern, 17:20)Keckyponti schrieb: Das müsstet du dann ja sehr wohl wissen ,was das mit der Einstellung der Gasanlage zu tun hat.
Wenn du der Experte bist,müsstest du sowas wissen.

vollkommen richtig  Hahaha
TS-Besitzer seit Mai'93 - jemand länger dabei ?
Generell ein feines Schiffchen, will aber häufiger auch gestreichelt werden
1995er Canada-Modell 3.8L, weiß, LPG, 560tkm, on the road
1995er Canada-Modell 3.8L, rot, LPG











Zitieren
#20
OK, etwas Nachhilfe für den Einen oder Anderen, frisch aus dem Netz kopiert


Ein weiterer Aspekt für die Verbrennungstemperaturen von Autogas ist die richtige Einstellung der Gasanlage hinsichtlich ihres Kraftstoff- / Luftgemisches. Für eine vollständige Verbrennung von LPG ist ein Gas- / Luftverhältnis von 1:15,5 notwendig. Das bedeutet, dass für ein Molekül Propan/Butan 15,5 Moleküle Sauerstoff benötigt werden, um das Autogas vollständig zu verbrennen. Man spricht hierbei dann von Lambda λ = 1. Für diese Einstellung sind jedoch im Vergleich zu Benzin rund 20-25% mehr Flüssiggas notwendig als bei Benzin, da Autogas eine spezifisch geringere Energiedichte als Ottokraftstoff besitzt. Dies liegt daran, dass zwar der Heizwert von LPG höher jedoch die Dichte im Gegensatz zu Benzin geringer ist. Das Resultat ist der typische Mehrverbrauch bei Autogasanlagen von rund 20%. Nur mit diesem Mehrverbrauch ist eine Autogasanlage genau richtig eingestellt und die Verbrennungstemperaturen im grünen Bereich.


Autogas-Umrüster, die mit einem Mehrverbrauch von 10% werben, sind häufig unseriös und gehen ein hohes Risiko von Motorschäden ein, da bei solch einer Einstellung der Motor zu mager läuft und sich die Verbrennungstemperaturen erhöhen. Dieser Umstand wird übrigens generell von Verdampferanlagen begünstigt, da dieser Typ Gasanlage auf Grund seiner Funktionsweise beim Einblasen des Autogases den für die Verbrennung notwendigen Sauerstoff verdrängt. Darauf gehen wir im Mythos Nr. 4 noch einmal genauer ein.
TS-Besitzer seit Mai'93 - jemand länger dabei ?
Generell ein feines Schiffchen, will aber häufiger auch gestreichelt werden
1995er Canada-Modell 3.8L, weiß, LPG, 560tkm, on the road
1995er Canada-Modell 3.8L, rot, LPG











Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 2 Gast/Gäste