Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Niveauregelung / Einstellung
#1
Hi,

nachdem nun Radlager, fast die komplette Bremsanlage und das Getriebe gewechselt wurde, bleibt mir nur noch die Niveauregulierung.
Diese funktioniert grundsätzlich, das heißt, sie ist elektrisch okay, findet Ein- und Ausschaltpunkte, bringt den Druck (schaltet meist bei ~ 6 - 6,5 bar ab) und hält ihn auch über längere Zeit. Nur funkt sie ab und an mal quer und schaltet dann nicht ab. In aller Regel läuft sie, wenn überhaupt, für zwei, drei oder vier Sekunden, meist beim Einladen. Nun hab ich schon öfter festgestellt, wenn ich irgendwo im Auto warten muß, das sie erst (nach dem Einladen) kurz pumpt, max. 3-4 Sekunden lang, je nach eingeladener Last ein oder zwei Mal mit Verzögerung, die wohl elektrisch bedingt ist. Dann ist eine Weile Ruhe, so etwa 5 min, und dann läuft sie plötzlich los als gäb's kein Morgen, oft auch gefühlte 5 Minuten lang bis ich irgendwann die Sicherung ziehe (lt HB sind 3,5 min Laufzeit am Stück das Maximum). Da mein Sicherungshalter offenbar nicht mehr der beste ist und die Sicherungen dort recht "lose" drin sitzen, gibt es da auch schon mal eine angeschmorte Plastik um die noch intakte Sicherung, wohl, weil das Dingen unter Last nicht mehr aufhört und ich es während der Fahrt nicht mehr höre.

Ist das Auto leer geladen, läuft der Kompressor höchstens nach dem Ausladen nochmal kurz an und ist dann still, also kein ständiges Ein- und Ausschalten über Nacht, wie man es bei Druckverlust ist der Anlage kennt. Habe testweise die Luftschläuche an den Dämpfern nach 4 Wochen abgezogen, in denen der Kompressor sicherungsmäßig ausgestellt war. Es ist immernoch Luft drauf und der Wagen sackt dann ordnungsgemäß ab. Mittels Adapter habe ich auch schon mal Luft von "außen" zugeführt, von den Dämpfern her, die jetzt gut 3,5 Jahre alt sind (ACDelco), kann er noch mindestens 10 - 15 cm höher und bleibt dort auch stehen, wenn er nicht mit dem Sensor verbunden ist. Ist die Koppelstange montiert, läßt er auch sauber wieder ab und bleibt in der korrekten Position (optisch geschätzt) wieder stehen.

Ich vermute, das die Einstellung des Hebels am Sensor nicht korrekt ist. Ich erinnere mich, da schon mal dran geschraubt zu haben, weil die Kugel nicht mehr "schick" genug war, da hatte ich den Hebel und die Koppelstange ersetzt, lese aber gerade die Einstellroutine und meine, das ich das so nicht gemacht habe. (Auto inkl der Räder hochbocken).
Ich vermute mal, das der lange Hebel, der am kurzen Hebel des Sensors angeschraubt ist, nicht mehr in der gleichen Position sitzt und der Sensor nun genau im Schaltbereich stoppt und beim geringsten Wackler wieder aktiviert wird. Ausprobiert habe ich mehrere Kompressoren, sie zeigen alle das gleiche Verhalten, unterscheiden sich nur durch den Druck, den der Kompressor dann liefert. Eine Leistungsaufnahme (elektrisch) habe ich jetzt nicht gemessen, ich denk, das wäre im Moment zweitrangig.


Im HB steht u.a. zu der Einstellung dies:
Sobald die Karosserie ihre Ausgangshöhe von 32 mm +/- 25 mm (1 -1/4 Zoll f 1 Zoll) erreicht, unterbricht der Sensor den Kompressorrelaiskreis und schaltet den Kompressor ab.

Was mir hier fehlt, ist ein Meßpunkt. 32mm von was?
Ich meine, ich hätte das schon irgendwann mal etwas genauer gelesen, die Länge der Koppelstange zum Beispiel, finde es aber nicht mehr. Wird wohl im alten Forum gewesen sein. Ich glaube auch, mich daran zu erinnern, das der lange angeschraubte Hebel am Sensor sowohl in der Länge wie auch im Winkel verstellbar ist, finde aber auch dazu keine Maße.

Angedacht war der Umbau auf einen neuen Kleinkompressor, aber da fehlt mir noch der Übergang vom 8mm-Schlauchanschluß auf die dünnen Schläuche des Niveausystems sowie ein Ablassventil.
Was ich nicht möchte, ist eine manuelle Schaltung, da hab ich ja keine Kontrolle über die Höhe und das kann ich dem TÜV auch nicht beibringen.

Hat jemand noch detailliertere Informationen zum Einstellvorgang?
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#2
Bezüglich der Einstellung bin ich ehrlich gesagt auch nicht schlauer als du, wenn der Hebel zu lange oder zu kurz wäre würden sich zwar die Ein- bzw Ausschalthöhen andern, am seltsamen Schaltverhalten allerdings durfte das keinen Einfluss haben, da würde ich vermuten dass die Steuerung im Sensor einen ab hat
Meinen habe ich bereits auf innen liegenden Kleinkompressor umgerüstet, den Übergang vom Kompressorschlauch auf die originalen Schläuche habe ich mit metallenen Ballnadeln gemacht, die Schläuche in kochendes Wasser tauchen und dann die erhitzten Nadel so tief wie möglich einschieben, zusätzlich habe ich das ganze noch mit Epoxyharzkleber behandelt, mit den Nadelspitzen habe ich auch die Verbindungen für die Umbauten wegen der Verlegung von Kompressor und Ablassventil in den Innenraum genommen, halten seit Jahren bombenfest.
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#3
Moin,

wenn du testweise die Steuerelektronik im Höhenstandssensor testen willst, dann habe ich hier noch einen liegen. Gerade gestern beim Aufräumen in der Hand gehabt. Vielleicht bringt dich das ja weiter?

Beste Grüße
FLATDOWN
[Bild: flatdown-banner.png]
“Alles, was der Mensch den Tieren antut, kommt auf den Menschen wieder zurück.”
(Pythagoras, antiker griechischer Philosoph, ca. 570 v.Chr. – 510 v.Chr.)
Zitieren
#4
Dank dir, aber ich habe noch Zeugs zum Wechseln liegen. Sicherheitshalber heut morgen den Sensor aus dem Blau-Gelben ausgebaut, da weiß ich, das er geht - das gleiche Problem. Er pumpt kurz und nach dem nächsten Wackler gefühlte 5 Minuten. Kompressor getauscht, das gleiche in grün, mit Fremdluft betankt, Manometer zwischen, Druck bleibt konstant über mindestens 20 min.
Die Lösung ist manchmal ganz einfach, aber hab jetzt zwei Tage dran gesessen: der Filter zum Ansaug wurde am Tankeinfüllstutzen noch mal mit Kabelbinder angestrapst und wohl zu fest gezogen. Luft kam noch durch, aber mit dem Mund muß man sich schon kräftig anstrengen. Beim ersten kurzen Ansaugen hat er wohl dieses Stück Schlauch leer gesaugt, da kam er 5mm hoch und schaltet ab. Nun war er aber genau an der Grenze und wackelt drinnen einer, schaltet er wieder ein und bekommt keine Luft mehr.
Straps gelöst, Filter gereinigt - nun funktioniert alles wieder wie es soll.

So, Ölwanne hab ich grad noch gesehen, ist ne neue Dichtung drin, aber schon wieder einige Tropfen dran, ich schätz mal, die Ölwanne ist nicht mehr plan :-(

Nochmals Dank an euch fürs Mitdenken!
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#5
Pustekuchen... mein Junior kam grad rein und mein, der Kompressor läuft da schon ein paar Minuten...
Hab jetzt erstmal die Sicherung gezogen und werde morgen mal einen anderen, neuen Kompressor oben einsetzen. Ich vermute, das der alte Kompressor undicht ist oder einer der Gummiringe hat sich rausgedrückt, die da am Trockner sitzen.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#6
Wieder einen Tag messen, zerlegen und umbauen investiert..., ein Zwischenbericht
Mit zwei Personen hinten auf der Stoßstange geht er knapp 5 cm nach unten, 4,5cm um genau zu sein. Die Luft hatte ich vorher aus dem System gelassen. Nach den 8 Sekunden Verzögerung fängt er an zu pumpen. Ist der Endpunkt nach ca 7,5 cm Pumpweg und etwa 3 cm über der Nullstellung ohne Last erreicht, schaltet das System sofort um auf Ablassen und läßt das Auto ab auf die Nullstellung ohne Last hinten drin. Diese Position entspricht bei mir der Stellung, die die Dämpfer ohne Luftunterstützung haben. Ich nehme mal an, das soll so sein und die Luftfederung ist nur zum Ausgleich von Lasten zuständig?
Hänge ich die Koppelstange aus und stelle sie auf Maximum, geht das Auto aus der Nullstellung, also ohne Luft, etwa 6,5 - 7 cm hoch, mit Fremdlufteinspeisung komm ich auf etwa 9 cm, heißt wohl, der Kompressor ist nicht mehr 1A, aber ne gute 2.
Warum er allerdings höher pumpt als nötig und dann mit Ablassen die Zielhöhe einstellt, hab ich noch nicht rausgefunden
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#7
Leer ohne Druck in der Leitung sollte die Nullstellung sein, das stimmt, dass der aber beladen 3cm über 0 drüberschießt und dann ablässt meines Erachtens allerdings nicht, zumindest meiner pumpt auf Null hoch, im Schlimmste Fall ist der Reststück nach dem Abschalten noch zu hoch (der Kompressor ist ein wenig zu überdimensioniert für das System, mus ich mal auf Ausgleichbehältersystem umbauen) und er läßt ganz kurz ab
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#8
Hast du ein extra Ablassventil eingebaut und wenn ja, was handelsübliches?
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#9
du kannst, wenn Du übrig hast, so ein umschaltventil "umfunktionieren" welches am Paneel zur Reifenbefüllung verbaut ist. so hab ich das damals gemacht. ... hab noch Bilder von, könnte ich heut abend hochladen Zwinkern


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
                   
lg
jerallt

[Bild: sig2.jpg]

 3.1 SE US Bj 91 LPG 2004 mit 183 000 km gekauft, jetzt 420 000 km, davon 220 000 km auf Gas und ne Mamarazza mit ner dicken Canon
Zitieren
#10
Habe auch das Umschaltventil umfunktioniert, der Eingang vom Kompressor am originalen stromlos offenen Ausgangsanschluss weil der ja beim Umschalten geschlossennwird, den Ausgang zu den Dämpfern am originalen Eingang und zum Ablassen ist der unter Strom offene Anschluss, hab die originalen Anschlüsse mit etwas Schlauch dran aus den Schlachtern genommen und die mit oben genannten Ballnadelspitzen mit den originalen Schläuchen verbunden
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#11
Umschaltventil ist ja nun schon bald zu einfach, da hätte ich auch selbst drauf kommen können... :-\
Hatte den Kompressor vorhin auf, die Laufbuchse ist ziemlich zerkratzt und der Kolben kippelt, vielleicht bringt er einfach zu wenig Luft. Hatte mal solch 10-Euro-Baumarkt-Kompressor getestet, der hat wohl nur eine kurze Lebensdauer. Muß mal schauen, wo es was neues gibt, das nicht gleich so teuer wie das ganze Auto ist.
Grundsätzlich funktioniert der Kram ja, das reicht für den TÜV. Nachmittag saß die Kleine drin mit ihren 20 Kilo, da hat er drei mal gepumpt in 15 min. Zur Zeit ist der Sensor vom Blau-Gelben drin, der da ja problemlos funktioniert. Einen Sensor hab ich noch, den werde ich nochmal probieren. Ne Koppelstange hängt da auch noch dran, werde mal Maß nehmen. Die vom Roten hat 135 mm von Mitte Kugel zu Mitte Kugel, die vom Blau-Gelben 130 mm

@Jerallt: Was hast da denn für ein schickes Modell?
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#12
Hatte eine Zeit lang auch die Billigsdorfer drinnen, waren auch nach spätestens einem Jahr im Eimer, hab jetzt einen von Amazon seit bgut zwei Jahren eingebaut, allerdings hat der die dreifache Luftleitung und doppelten Druck als die Billigen, das ist leider zuviel für die dünnen Leitungen, bei voller Beladung und Hänger am Haken pumt der etwas zu lange und weil zu wenig durch die dünnen Schläuche geht macht bei 9Bar geht das Überdruckventil am Kompressor auf und er läuft leer, werde das ganze mal mit einem Ausgleichsbehälter und einer Drucksteuerung erweitern, der Kompressor versorgt dann automatisch bei Druckabfall den Druckbehälter mit maximal 5-6 Bar und die Versorgung vom System von Dämpfern und Füllschlauch erfolgt dann über ein weiteres umgebautes Umschaltventil
Wenn du das nicht willst schau dass der neue Kompressor nicht recht viel mehr Leistung als die Billigen haben, die waren da eigentlich optimal
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren
#13
Opel Omega Kompressor?
lg
jerallt

[Bild: sig2.jpg]

 3.1 SE US Bj 91 LPG 2004 mit 183 000 km gekauft, jetzt 420 000 km, davon 220 000 km auf Gas und ne Mamarazza mit ner dicken Canon
Zitieren
#14
Man lernt jeden Tag dazu.... Opel Omega hatte ich hier schon mal gelesen, konnte mich aber nur noch an Opel erinnern und hatte keine Treffer in der Suche.
Mit ein paar mehr Suchbegriffen findet man Sachen, da wußt ich nicht mal, das diese Autos Luftfederung hatten, wie eben Audi A6, Mercedes - diverse, BMW 5er-Modelle, Range Rover, Peugeot usw., werde mich da mal belesen
Ich dachte ja, die werden mir im Amiland hinterher geworfen, wie der Rest der Teile heut zu Tage..
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#15
(17.04.2018, 22:21)jacobi22 schrieb: @Jerallt: Was hast da denn für ein schickes Modell?

das war ein Billigmodel aus dem Internet, die hielt gradmal 2 jahre, dann hab ich mir eine Opel Omega Kompressor eingebaut und wieder alles auf original zurückgebaut.
Der hält jetzt schon wieder über 7 Jahre, obwohl  für 40eus gebraucht gekauft
lg
jerallt

[Bild: sig2.jpg]

 3.1 SE US Bj 91 LPG 2004 mit 183 000 km gekauft, jetzt 420 000 km, davon 220 000 km auf Gas und ne Mamarazza mit ner dicken Canon
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste