Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Fenster Fahrerseite
#1
Hallo zusammen,

Neues Problem,

seit heute fährt das Fenster der Fahrerseite nur noch schrittweise wieder zu. Runter gings in einem Stück, aber hoch kann ich immer nur 1 oder 2 Minuten warten für so 1 cm..woran kann das denn jetzt plötzlich liegen?

Ratlos

Kai
Zitieren
#2
Im Motor ist ein Bi-Metallschalter, der bei Überlastung, einer Blockierung bzw bei zu hoher Leistungsaufnahme warm wird und die Schaltung unterbricht. Dann kühlt er wieder ab und es geht wieder ein Stück weiter. In der Internetwelt findet man oft den "Tip", diesen Schalter zu überbrücken, aber genauso oft auch die Warnung davor, denn der Schalter soll auch das Einklemmen von Fingern verhindern. In Einzelfällen gab es auch schon Motoren- oder Kabelbrände deswegen.
Eine einfache Lösung könnte es sein, die Laufschienen zu schmieren, z.b. mit Vaseline, das sollte dann aber über die komplette Länge geschehen. Allerdings neigt das verbaute Bi-Metall allgemein dazu, nach mehreren Hitzevorgängen weicher zu werden und damit viel früher als mal konstruiert, auszulösen. Möglicherweise sind auch die mit Stoff überzogenen Gummiführungsschienen oder die eingelassenen Plastikgleitsteine (je zwei an der Schloßseite) Auslöser. Zum Testen müßte man die Hebermechanik mal aushängen und ohne Motor probieren.
Der Hebermotor selbst ist in der Tür verbaut und dort mit Blindnieten in Glasfaser vernietet, die lassen sich sauber mit einem 5mm-Bohrer ausbohren und durch Schrauben ersetzen (nur keine Gewalt anwenden!). Für etwas mehr als 20 Euro plus Versand gibt es neue bei Rockauto, inkl Hebermechanik. Das wäre meine favorisierte Lösung.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#3
Morgen,

Schau doch mal unter die Türverkeldiung. Oft sind einfach die Fensterführungen so stark verbraucht, dass die Scheibe hinten aus der Schiene rutscht oder sich nur schwer in diese einführen lässt.

Ohne Zerlegen könnte auch Silikonspray helfen, der in beide Fensterführungen gesprüht wird.

Gruß

Thomas
Zitieren
#4
danke für die Tips, werde morgen mal das Türpanel abbauen..

schöne Grüße

Kai
Zitieren
#5
Hallo Leute!

Sitze auch gerade vor meiner Fahrertür und beäuge die Fensterhebermechnik. Meine Scheibe fällt in einer bestimmten Stellung einfach nach unten. Wie bekommt man den Fensterheber raus??? Ist doch alles eingenietet?

ratlos
MeckY
1996/2.3
Zitieren
#6
Jau, ist genietet (sofern nicht schon mal umgebaut - bei mir sind z.b. Schrauben drin)
Die Vier Nieten raus - entweder bohren oder vorsichtig flexen, vorher ein Holzkeil unter die Scheibe, die recht weit oben sein sollte. Idealerweise mit zwei Personen arbeiten, eine hält die Scheibe, die andere den Fensterheber.
Nach Lösen der Nieten die Mechanik leicht nach innen in die Tür drücken, dann den Heber drehen und somit die beiden Rollen aus der Schiene der Scheibe fädeln. Den Heber am besten erstmal in der Tür liegen lassen.
Die Scheine muß dann in der Tür gedreht werden, so das die hintere obere Ecke der höchste Punkt ist, von da etwa 30 cm runter, dann ist die vordere Kante aus der Führungsschiene.
Nun kann die Scheibe nach oben rausgezogen werden.
P.S. auch, wenn die Scheibe einiges ab kann, das Dingen ist empfindlicher als ein rohes Ei

Noch ein P.S. das sie an einer bestimmten Stelle einfach durchfällt, liegt entweder an den großen Zähnen für die Arme oder am Motor selbst, das erste ist wahrscheinlicher. Ein guter Mechaniker kann das wieder reparieren, allerdings kostet neues Kram auch nicht mehr viel
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#7
Super! Danke für die schnelle Hilfe Uwe! Habe jetzt den nötigen Mut zum Nieten ausbohren.

Grüssli, MeckY
Zitieren
#8
Wenn ich das richtig in der Erinnerung habe, sind das Stahlstifte in einem Aluminium-Hohlniet (ähnlich den Plastiknieten an der Stoßstange).
Mit dem richtigen Werkzeug lassen sich diese Stahlstifte aus heraus pressen, aber wer hat das schon :-(
Man sollte tunlichst vermeiden, die Nieten mit einem Hammer herauszuschlagen, das gesamte Tür-Konstrukt ist Glasfaser und bricht recht schnell. In aller Regel hat man dann recht große Löcher..

Für den Einbau habe ich die Löcher auf 6mm aufgebohrt, auf Länge zugesägte 6mm-Sechskantschrauben, selbstsichernde Muttern und Karosseriescheiben verwendet. Wichtig ist nachher die Folie auf die gesamte untere Tür, idealerweise ringsherum verkleben, z.b. mit Doppelklebeband / Teppichklebeband, sonst wirds kalt im Winter.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#9
Sind Metallstifte in Alu, darum ist es auchnrecht mühsam die genau mittig auszubohren, ich habe immer entweder mit einem kleinen Bohrer das Alu neben dem Stahstift ausgebohrt und den Kopf dann ausgebrochen oder mit einer kleinen Flex den Kopf kreuzförmig eingeschnitten und dann die Elemente weggebrochen.
Wichtig bei der Bohrerei oder Flexerei immer alle in kleinen Etappen zu bearbeiten, große Hitze die bei längeren Bearbeiten von Alu entsteht nimmt das GFK ebenfalls übel, zu erkennen am beißenden Geruch ;-)
schnezi
[Bild: 16083226cl.jpg]
94er 3,1er TS US - just in work
95er 3,8er TS Canada - full options
05er Kia Sorento 2,5 CRDi als Daily
Suzuki Marauder just 4 fun

Leben ist zeichnen ohne Radiergummi
Zitieren




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste