Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
vibrieren am Lenkrad
#1
Hallo Chevy Freunde...

an mein Chevy bj 2002 vibriert das Lenkrad permanent, sobald ich ihn anmache vibriert es auch im stand! an der sevop. kann es nicht liegen da ich den Riehmen mal abmachte und das vibr. war immer noch da!

habt ihr erfahrung?

meine vermutung, entweder motorlager? weil ich hatte schon zkd problem und um die zu machen mussten wir den Motor etwas nach vorne kippen...
und davon villt ein knacks bekommen? (das vibrieren kam so ca. 1- 2 Monate später von der zkd rep.)

oder

Kurbelwellendämpfer?! wenn ich den mir von der Seite anschaue schlaggert er etwas (Kann aber auch sein das es teuscht?!) ich hab mir ja ein neues bestellt und habe festgestellt das dass rad komplett aus guss ist... (dachte er sei gummi gelagert!?)

jetzt stehe ich da in tränen und weiss nicht weiter!?!

mom. steht das Auto weil ich angst habe es schlimmer zu machen.....
Zitieren
#2
eigentlich gibt es vom Lenkrad zum Motor nur zwei Verbindungen
1. Servoleitungen zum Lenkgetriebe (hast du bereits ausgeschlossen)
2. Motorträger, der Motor, Getriebe und Lenkgetriebe  trägt.

Man müßte nun das Wort vibrieren definieren. Eher ein Brummen in der Hand oder doch schon etwas, das man sieht?

Normalerweise steht der Motor recht ruhig auf dem Motorträger, wenn er läuft. Man müßte ihn für einen Testlauf nicht unbedingt anschrauben. Ist aber eine der 4 Außenkerzen kaputt und erzeugt Zündaussetzer, fängt er schon an zu vibrieren, eher ein leichtes Brummen. Einen Leistungsverlust merkt man mit einer kaputten Kerze nicht wirklich, wenn, dann eh nur im Zugbetrieb, ein kurzer kickdown, einen Berg hoch usw.
Kommt nun noch eine der inneren Kerzen dazu, wird der Motor regelrecht geschüttelt. Noch schlimmer, wenn es sich nur um Aussetzer handelt.

Das gleiche ist den 3,4er-Kollegen (ich hab nen 3,8er) auch passiert, wenn der Kurbelwellendämpfer gerissen ist. Der hat ein Außenring mit der Rillenscheibe und ein Innenteil mit der Nabe. Ich hab es im Bild mal ansatzweise gekennzeichnet. Die blaue Linie zeigt einen Teil der Vulkanisierung. Das die Scheibe eiert, ist durch diese Vulkanisierung entstanden und normal. Die komplette Scheibe kann aber nach dem Einvulkanisieren nicht noch einmal glatt gedreht werden, deshalb wird sie ausgewuchtet analog dem Reifenauswuchten, nur wird hier durch Bohren Gewicht entnommen, ggf auch mit Ankleben von Platten hinzugefügt, wenn nötig. Vergleiche auch die Bilder der unterschiedlichen Dämpfer im Link, da sieht man mal mehr, mal weniger tiefe Bohrungen. Ich hab bei mir 4 davon.
[Bild: 7b675b020324136b167b4cd85347e603.png]
Wäre diese Gummischicht tatsächlich gerissen, hätte das u.a. einen verstellten Zündzeitpunkt zur Folge, der im schlimmsten Fall so groß ist, das ein nicht angeschraubter Motor vom Prüfstand springt. Als mein Dämpfer letzten Herbst komplett kaputt war, hat der Motor ohne den Knochen (obere Motorhalterung) vorn angeklopft.

Zum Testen nimm den Riemen komplett von allen Rollen und leg ihn nur unten über den Dämpfer, dann nach oben am Motor vorbei legen und nun mit beiden Händen versuchen, die Kurbelwelle vor und zurück zu drehen. Das Rad sollte sich keinen Millimeter bewegen, und wenn, dann nur mit der Kurbelwelle zusammen.
Bist du allein, kleb ein Stück Isolier- oder Abklebeband über Außen- und Innenteil, dann siehst du, ob sich was bewegt. Ein Strich mit einem Silberstift über einen der Stege nach ganz außen bringt es auch. Mit zwei Personen geht es aber besser, einer dreht, einer schaut.

der hintere Motorbock ist natürlich auch eine Quelle, aber nicht im Stand. Motor + Getriebe inkl aller Anbauteile sind knapp 400kg, das drückt schon. Allerdings würde er beim Gas geben dann "nach vorn kippen". Und im Falle der Zündaussetzer würde sich der Schütteleffekt natürlich verstärken.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#3
zünkerzen sind alle neu auch zündkabel etc....

wie soll ich das vibrieren beschreiben? es vibriert wie ein handy sur etwas stärker... zum teil vibriert ja das ganze auto (man hört es wenn hinten iwas klappert zb abdeckungen oä) selten ist es auch mal weg, kommt aqber wirklich selten vor....

ich wüsste es echt nicht wie ich es beschreiben soll.....
Zitieren
#4
wenn der riemen runter war beim Laufen, bleibt ja nicht viel, was sich dreht
- Kurbelwelle incl Dämpfer
- der Wandler
- Getriebe - Hauptwelle

Ich denke mal, alles, was im Motor drin wäre, würde auch lauter sein, z.b. Lagerschaden, Stück vom Kolben abgebrochen usw
Der KW-Dämpfer nur, wenn er gerissen ist oder ein Ausgleichgewicht abgefallen ist

Wandler - passiert schon mal, das einer der Schraubenlöcherklötze einreißt, kann man nur kontrollieren von unten. Verkleidung ab zw Motor und Getriebe und am besten mit Endoskopkamera (beleuchtet) nachgeschaut)

Lagerschaden im Getriebe wäre schon böse. Kann man nicht ausschließen, aber wenn es so wäre, ist es nix, was man kostengünstig reparieren könnte. Ich würde erstmal den Rest durchschauen, der Dämpfer steht auf meiner Liste ganz oben, der hintere Motorbock auf Platz 2
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#5
Was ich noch vergessen hatte...

Wenn ich zB in D oder R oder auch in P schalte  ändert sich die Vibration kurz, wie wenn sich was umschaltet (also die Vibration!!) ist aber bei der Klima auch wenn ich die an mache!!


So selber läuft das auto super, klappern am Motor selber tut auch nichts.... Es lässt sich echt blöd erklären
Zitieren
#6
Zitat:Wenn ich zB in D oder R oder auch in P schalte  ändert sich die Vibration kurz, wie wenn sich was umschaltet (also die Vibration!!) ist aber bei der Klima auch wenn ich die an mache!!

das ist wohl eine Frage der Last und normal. Ich meine, mal gelesen zu haben, das eine Klima ca 20-30 PS nimmt.
Ähnlich mit den Schaltstufen, du schaltet damit ja auch den Druck, das Auto würde losfahren, wenn du die Bremse löst.

Wie hoch ist denn die Leerlaufdrehzahl? Normal wäre ein Wert zwischen 700 und max 800 U/min im Sommerbetrieb, im Winter nach Kaltstart sicher etwas höher, sollte sich dann aber auch runter regeln nach 1-2 min.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#7
Leerlauf ist ganz normal... 
Zitieren
#8
was mir auch noch gesagt wurde, die Kurbelwellenlager?! wie kann man es prüfen?
Zitieren
#9
die obigen Sachen waren dir wohl zu einfach?
Kurbelwelle: i.d.R. an den Zwei Enden je ein Kugellager, im Motor 4 Böcke mit Halbschalen und Gleitlagern. Ölwanne runter, auf "goldene Späne" untersucht, Lagerböcke ab und die Kurbelwellensitze und Lagerschalen (einseitig) angeschaut. Mehr geht ohne Ausbau nicht.
Man kann ihn natürlich auch ausbauen und komplett überholen oder gleich einen Austauschmotor einbauen.
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#10
Hahaha  nee, ich frage mehrere leute... du bist nicht der einzige den ich frage.... ich mache sowas wie ne sammel befragung Zwinkern
Zitieren
#11
dann lass uns doch teil haben am bisher erlangtem Wissen, es soll ja nicht nur eine Einbahnstraße sein hier.

Ich habe mit den kleinen Dingen angefangen, die erstmal keine Panik verbreiten und theoretisch in jeweils 10 min bewältigt werden können. Dann wäre es abgeklärt und man konzentriert sich auf andere Sachen, wenn es denn noch nötig ist. Offensichtlich ist es aber nicht sooo wichtig, das du es sofort erledigt hast.

Wäre es mein Auto, hätte ich schon einen Zusammenhang zwischen der gewechselten Kopfdichtung und den Vibrationen hergestellt. Hab ich da wirklich alles richtig eingebaut und angezogen? Aber bei mir könnte ich das eben auch recht schnell eingrenzen, in dem man bereits Genanntes abklärt.
Vom KW-Dämpfer bist du jetzt bei den KW-Lagern gelandet. Ich kann dir sagen, wenn die so dahin sind, das sie schon Vibrationen erzeugen, wird es eine teure Geschichte. Motor+Getriebe raus, das es nur die Kugellager sind, hab ich noch nie gehört. Wenn, dann wohl eine Kombination mit dem Lagerschalen. Nicht wenige Leute haben hier schon eine halbe Million km gefahren, ohne diese Lager zu wechseln, bleibt also die Frage, warum die Kugellager? Die werden vom Motorenöl geschmiert. Ist da Abrieb (in größerer Form) von den bronze-ähnlichen Lagerschalen drin, wäre das eine Erklärung. Bedeutet aber gleichzeitig, das die Lagerschalen auch raus müssen. Der Erfahrung nach dann auch die Pleullager, Kolben und Buchsen. Kurbelwelle neu oder zum Schleifen, wenn noch möglich. Gleiches gilt für die Nockenwellen. Neu lagern, schleifen. Motor spülen, diverse Dichtsätze neu  - wie oben gesagt, ein Austauschmotor kommt billiger.
Und baust du den Motor wieder ein, ist das Vibrieren immernoch da, war dann doch das Getriebe.... Natürlich kann ich oder die anderen Befragten Bücher voll schreiben, was es alles sein könnte. Und das geht so weit, bis du das Auto verkaufst. Und der nächste Besitzer wechselt dann den KW-Dämpfer und alles ist gut (oder auch nicht). Bist du unsicher, fahr zu einem Fachmann in einer guten Motorenwerkstatt. Der kann den Motor auch abhören und dann recht genau sagen, was da brummt.
Keine Ahnung, was du hören willst. Und fragst dü übers Web 10 Leute, erhälst du sicher auch 10 Antworten. Von Totalschaden bis Einbildung ist alles drin. Im schlimmsten Fall fliegt Motor (oder Getriebe) auseinander, streckt eines der Beinchen raus oder schießt Teile der Zahnräder durch die Gegend. Mit Pech spritzt Öl auf den Auspuff und man bekommt die Bude warm. Kein Thema, passiert tausend Mal pro Jahr in Deutschland. Ich war zwei Mal dran, mein Soll ist erfüllt, hab auch zwei Feuerlöscher im Auto, alles hab so schlimm.

Das beste Beispiel hab ich grad in der Familie. Bei der Vorkontrolle zum Tüv meinte der Prüfer, an den Schwellern müßt mal was gemacht werden. Wenn das schlimmer wird, ist die Stabilität der Karosse gefährdet. Ist jetzt 10 Tage her. In der Beurteilung des Fahrers wurde das Fahrverhalten des Autos in diesen 10 Tagen immer schlimmer, das Auto schaukelt, schwimmt, es würde gleich auseinander brechen. Komisch... das Auto steht hier regelmäßig auf dem Hof und Anfang Dezember war noch alles gut, da hatten wir das halbe Fahrwerk gewechselt, Stoßdämpfer, Dom-Lager, Koppelstangen, Bremsen usw.
Na klar, ist 15 Jahre alt, selbsttragende Karosse, da ist der Schweller schon wichtig und wird sicher irgendwo ein bissl Rost haben. Im Sommer hatten wir ein paar stecknadelkopf-große Ausblüher beseitigt, ich denke, Steinschläge vom Kiesel auf den Straßen, keinen 2mm groß. Nix Böses.
Heute soll das Neue kommen, schon klar, das das alte jetzt böse ist. Ich bin mir sicher, das ich heut abend, wenn ich mit dem alten eine Runde drehe, finde, das es ein super Auto ist. Das Auto wird regelmäßig auf diesen Schwellern aufgebockt, so schlecht können sie nicht sein, denk ich.
Aber manchmal braucht es halt nur ein paar "böser" Worte, um den Schatz zu Hause von was Neuem zu überzeugen. Peinlich
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#12
Hey Uwe, das mit den kwlager war nur ne mögliche Andeutung, ich sehe schon... Du weist was von dem du spichst!

Ich bin hal am zweifeln, jeder sagt was anderes, ich hab das Auto auch erst stillgelegt... Fahre ZZ einen hässlichen a4 b5 und wir leiden extrem darunter das unser baby nicht da ist...


Wie gesagt jeder sagt was anderes sogar ne US Werkstatt weis es nicht was es sein könnte...


Mir wäre es am liebsten das ich mal mit einen persönlich oder telefonisch reden kann der Ahnung hat von diesem auto...
Zitieren
#13
Ich denk, ein Telefon hilft da allenfalls als Seelentröster. Technisch kann man da nichts anderes sagen, es gibt den Strang Motor + Getriebe. Etwas anderes bewegt sich im Stand nicht. Gibt es eine Luftfederung, käme noch ein Dauerläufer-Kompressor in Betracht, aber ich denke, das würde auch ein Blinder erkennen, ob da hinten etwas brummt oder nicht.
So ist eben alles möglich, wenn man das Auto nicht vor sich hat. 96332 ist auch recht weit weg vom Berliner Umland. Grundsätzlich gibt es zwei mögliche Wege:
1. man betrachtet es als normal und fährt, bis sich was bewegt
2. man geht der Sache auf den Grund und dann muß man eben mal den Dämpfer drehen, den Motor hinten hochbocken oder die Ölwanne abnehmen.

Ich kann dir nur eines sagen: vom Stehen allein wird man es nicht herausfinden. In aller Regel kommen da auch eher Probleme dazu, weil Gummis altern, Reifen ausbeulen usw
Gruß Uwe
____________________________________________
Wer nach vorne sehen will, darf nicht nach hinten denken.

Hab dich lieb, Maus! Mit Dir ist Fallen leichter.
Zitieren
#14
Das ist mir bewusst dasves beim stehen nicht besser wird, ich geh aber auch net einfach ran ohne zu wissen wie wo was....

Wie gesagt ich mach mich schlau um diverse Sachen auszuschließen!

Ein Telefonat (sag ich immer) ist für mich einfacher zu verstehen da man ed villt doch besser beschreiben kann!

Ja ich wohne etwas vom schuss , bin auch der einzige der hier im Umkreis von ca. 100 km mit einen TS fährt, ich muss zB auch 100 km fahren um ihn auszulesen da hier keiner was passendes hat, sogar Opel schlaggert mit den Ohren wenn die horen TS 

Mein ziel ist heuer das auto wieder startklar zu machen, aber da mache och gleich alles! Net das ich 100 mal iwas zerlegen muss
Zitieren

Wurde Dir hier geholfen? Dieses Forum ist kostenlos und werbefrei - und existiert!
Super Du kannst dazu beitragen: Dieses Forum unterstützen! Super




Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste